20 Tipps für schöne Spaziergänge im Ruhrgebiet

Göpelschacht

Ahoi Leute, der Pott blüht auf und das solltet ihr nicht verpassen. Im Ruhrgebiet haben wir mittlerweile sehr viele grüne Oasen, die viel Platz bieten und damit ein gesundes Maß an Abstand ermöglichen.

Ausgiebige Spaziergänge oder Kurzwanderungen, dienen der kurzweiligen Erholung und Entspannung vom Alltagsstress und liegen oft bei euch -“Umme Ecke”. Für mich ist das Spazierengehen im Wald oder in den Ruhrpott-Mountains eine optimale Gelegenheit meine Gedanken zu sortieren, neue Impulse zu sammeln und die Natur dabei mit allen Sinnen zu genießen. Ich nenne es gerne: den Tapermodus 🙂

Ich freue mich wenn, bei den folgenden Tipps, interessante Ziele für euch und eure regionale Bucket-List dabei sind.

Datteln-Ahsen – Entspannte Waldtour durch die Haard

Markierungen dienen als Orientierung

Die Haard zählt zu den größten Waldgebieten am Nordrand der Metropole Ruhr. Das bedeutet viel Platz für schöne Spaziergänge und ausgiebige Wandertouren. Die großflächige, grüne Oase verbindet mit einem breitausgebauten Wegenetz unterschiedliche Landschaftsbilder, wie Wald- und Kanalwege. Das Jammertal in Datteln-Ahsen zum Beispiel, bietet eine gute Ausgangslage für ausgiebige Spaziergänge oder auch Radtouren. Du hast einen Hund? Auch kein Problem, es ist genügend Platz für alle da 🙂
Anfahrt: Datteln Jammertal: Redder Str. 421, 45711 Datteln-Ahsen /
Oer-Erkenschwick: Am Stimbergpark 80, 45739 Oer-Erkenschwick /
Haltern-Flaesheim: Zum Dachsberg, 45721 Haltern am See

Hattingen – Naherholungsgebiet Elfringhauser Schweiz

Elfringhauser Schweiz

Frische Luft, klasse Wege entlang wilder Bachläufe und ein wohltuender Waldduft, sind häufige Belgeiter in der Elfringhauser Schweiz. Was für eine beeindruckende grüne Oase, die dennoch so nah an den Ballungsgebieten des Ruhrgebiets liegt. Einfach nur herrlich zum Entschleunigen! Verschafft euch einen Eindruck der schönen Kurzwanderung von 12 km mit weiteren Bildern im Blogbeitrag.
Info: Flyer Elfringhausener Schweiz
Anfahrt: Parkplatz Bergerhof – Berger Weg 8 – 45527 Hattingen

Lünen – Auenlandschaft entlang der Römmerlippe-Route

Landschaftspfleger

Die Römer-Lippe Route auf dem Teilstück Lünen, erzählt viel über die Entwicklung der Flusslandschaft und der Artenvielfalt der Lippeauen. Die Erlebnistour ist sowohl ein Rad- als auch Wanderweg und bietet eine ruhige und dennoch erlebnisreiche Strecke von 17 km. Es ist ein toller Streifzug durchs Auenland, der ebenfalls über einen Deich führt und faszinierende Blicke auf Tier und Natur zulässt. Römerwissen natürlich inklusive!
Info und Anfahrt: Stationen der Römer Lippe Route
Blogbeitrag: Streifzug durchs Auenland

Witten Muttental –  Bergbaupfad, Schlossruine und Märchenwald

Blick auf die Lore
Orientierung mit der neuen App #perspektivwechsel

Das Muttental ist bekannt als die Wiege des Bergbaus und bringt Besuchern auf schön angelegten Wanderpfaden die Bergbaugeschichte näher. Das märchenhafte Waldgebiet macht richtig Lust auf Entdeckungstour zu gehen. Die knapp 9 km lange Erlebnisroute führt euch nicht nur an Sehenswürdigkeiten der Industriekultur und schöner Natur vorbei, sondern ebenfalls an der alten Ruine Hardenstein. Gönnt euch da mal eine Pause und werft einen Blick von der Ruine direkt auf die Ruhr. Oder macht eine kleine Überfährt mit der ruhrtalFähre Hardenstein und zahlt für die Überfahrt, frei nach dem Motto “Was es Dir wert ist”. Einfach nur schön.
Ach ja, die kostenlose App #Perspektivwechsel vom Ruhrverband bietet ebenfalls eine gute Orientierung und obendrein viel Wissen über die Bergbaugeschichte.
Blogbeitrag: Unterwegs im Muttental
Tipp: Download Streckenverlauf Muttental
Anfahrt: Wanderparkplatz Muttental Rauendahlstraße 126, 58452 Witten
Es gibt weitere Parkplatz-Möglichkeiten rund um das Muttental.

Oer-Erkenschwick – Willkommen im grünen Klassenzimmer

Kennt ihr eigentlich die kleine Halde General Blumenthal 8? Dieser Friedensberg vereint die europäischen Länder in Form einer Baumallee. Für jedes Land wurde ein Baum von den Mitarbeitern der Biostation Oer-Erkenschwick, auf dem Weg zum Haldentop gepflanzt..

Nicht spektakulär – dafür aber einzigartig wirkt diese Erhebung, die sich ebenfalls sehr gut für eine kurze Auszeit zur Entschleunigung eignet. Abstand halten ist hier auch kein Problem, denn das Naturschutzgebiet Silberbachtal bietet im grünen Klassenzimmer sehr viel Platz.
Anfahrt: 45739 Oer-Erkenschwick / Bachstr.

Haltern-Flaesheim – Pötte, Wald und Wasser

Wer die Kombination von Wald und Wasser mag, der ist mit dieser Runde von 7 km bestens beraten. Vorbei an dem historischen Gebäude “Die alte Stiftskirche”, lauft ihr zuerst ein schönes Stück den Canale Grande entlang und beobachtet dabei die schippernden Pötte. Danach geht’s in das große Waldgebiet, was ebenfalls zur Haard gehört. Entlang abwechslungsreicher Pfade tapert ihr dann weiter auf die wundervolle Rundtour, die je nach belieben erweiterbar ist.
Blogbeitrag: Route Haltern Flaesheim
Anfahrt: Stiftskirche – 45721 Haltern-Flaesheim oder Wanderparkplatz “Am Dachsberg” 

Dinslaken – Der Rotbachweg

Der Rotbachweg schlengelt sich durch eine schöne Landschaft, die letzlich durch den Wald zum Rotbach-See führt. Den See umrunden und wieder zurück oder mehr grüne Energie tanken, das entscheidet ihr je nach eigener Kondition.

Bachläufe als Wegbegleitung finde ich immer besonders schön. Das Plätschern des fließenden Wassers unter musikalischer Begleitung  unserer gefiederten Freunden, sind wahre Glücksmomente. Diese Form der Entschleunigung befreien die Gedanken ein wenig vom herrschenden Corona-Wahnsinn. Platz ist auch hier genug für alle. 
Anfahrt: 46539 Dinslaken – Franzosenstraße 39 – Wanderparkplatz

Hamm – Haldenhopping in den Ruhrpott-Mountains

Landmarke

Nichts geht doch über eine schöne Tour in den Ruhrpott-Mountains. Ob nach Feierabend oder am Wochenende, unsere Berge lohnen sich immer für eine kurze Auszeit vom Corona-Wahnsinn! Die Halden blühen auf kann man nur sagen. Waldgebiete, Seen und Rückzugsorte für Mensch, Tier und seltene Pflanzenarten, prägen unsere grünen Berge. Und natürlich thronen auf den Halden die Ruhrpottkronen, die oftmals begehbar sind und zu besten Aussichten führen.

Gleich mit vier identischen Landmarken trumpft die Stadt Hamm auf und lädt zum Haldenhopping ein. Im knalligen Orange leuchten die begehbaren Highlights auf den jeweiligen Halden Humbert, Kissinger Höhe, Schacht-Franz und Radbod. Haldenhopping ist hier Programm, denn alle Haldenkronen stehen in Sichtverbindung und sind gut erreichbar. Willkommen in Orange Country 🙂
Blogbeitrag: Haldenhopping in den Ruhrpott-Moutains
Anfahrt: 59077 Hamm – Parkplatz an der Zeche Heinrich Robert

Mülheim – Eine schöne Landpartie mitten im Pott

Das Naturschutzgebiet rund um den Auberg in Mülheim, sorgt für pure Entspannung in einer beeindruckenden Naturkulisse. Platzprobleme gibt es auch an diesem schönen Fleckchen mitten im Ruhrgebiet nicht. Das Spazierengehen wird so zu einer schönen Landpartie. Und wer den Gipfel des Aubergs erreicht, der sollte sich den tollen Panoramablick ins Ruhrtal nicht entgehen lassen.
Anfahrt: 45481 Mülheim an der Ruhr – Remscheiderstraße bis zum Wanderparkplatz durchfahren.

Bergkamen Halde Großes Holz – Perfekter Ausblick

Die Halde Großes Holz zählt zu den größten Haldenlandschaften im Ruhrgebiet und bietet viel Platz für ausgiebige Spaziergänge. Dabei sind die Wege sehr abwechslungsreich gestaltet und der sogenannte blaue Korridor mit seinen blauen Landmarken führt euch direkt hoch zum Haldentop. Und wer die Gipfelmarkierung in 146 m Höhe dann erreicht hat, der wird mit einem wunderbaren Panoramablick belohnt. Was für eine Ruhrpott-Atmosphäre.
Blogbeitrag:  Besuch der Halde Großes Holz
Anfahrt: Erich-Oellenhauer-Straße, 59192 Bergkamen

Wesel – Die Hirschkäferroute im Diersfordter Wald

Mit Geduld und etwas Glück könnt ihr die beeindruckenden Hirschkäfer, auch bekannt als fliegende Hirsche, im Diersfordter Wald beobachten. Die Hirschkäferroute kann ebenfalls mit dem ausgewiesenen Moorerlebnisweg problemlos kombiniert werden. Die Gesamtstrecke von 6,5 km der beiden Routen, sind ideal für kurzweilige Spaziergänge auch nach Feierabend geeignet.
Info: In der Zeit zwischen Mitte Mai bis Juli, bestehen gute Chancen die fliegenden Hirsche zu beobachten. 
Blogbeitrag: Naturerlebnis Diersfordter Wald
Anfahrt: Ecke Emmericher Straße / Bislicher Wald – 46487 Wesel

Hagen 3-Türme Weg – Wanderweg mit Auszeichnung

Der 3-Türme-Weg in Hagen hat ein Wandersiegel und ist damit erster Premium-Wanderweg im Ruhrgebiet. Entlang schöner Pfade, die sehr gut gekennzeichnet sind, geht es stressfrei durch die grüne Oase und natürlich vorbei an den historischen Türmen. Ein schönes Naturerlebnis, sowie großartige Waldeindrücke sind auf dieser Kurzwanderung garantiert. Blogbeitrag: Der 3-Türme-Weg 
Anfahrt:  Wanderparkplatz – Oberhalb des Restaurants Waldlust
Pelmkestr. 111-115 – 58089 Hagen – Alternative: Stadtgartenallee 1A – 58089 Hagen 

Waltrop – 360 Grad Panoramablick

Fast unscheinbar thront der Spurwerkturm, vom Künstler Jan Bormann, als begehbare Landmarke auf der Halde Brockenscheidt in Waltrop. Doch die beeindruckende Holzkonstruktion markiert nicht nur den schönen Zechenstandort, sondern das Panoramadeck in 10 m Höhe erlaubt eine freie Sicht in alle Himmelsrichtungen. Wer die Augen dann etwas weiter schweifen lässt, der entdeckt am Horizont den umgebauten Förderturm und zwar das berühmte Colani-Ei.

Und wenn ihr schon einmal da seid, dann besucht doch das LWL Museum in Waltrop. Ein lohnenswerter Abstecher nicht nur für begeisterte Industriekultur-Fans 🙂
Info: Halde Brockenscheidt 
Anfahrt: 45731 Waltrop – Gewerbepark Zeche Waltrop
Blogbeitrag: LWL Industriemuseum Schiffshebewerk 
Anfahrt: 45731 Waltrop – Am Hebewerk 26 

Schermbeck – Der Ameisenpfad in der Üfter Mark

Na, wer traut sich mal ungewohnt und schuhlos über den Waldboden zu tapern? Denn der Ameisenpfad ist ein ausgewiesener Barfußweg und mit seinen knapp 4,2 km gut zu meistern. Man muß sich aber nicht Bange vor dem Tapern auf dem Waldboden machen, denn Ameisen laufen wenn vereinzelnd nur durch die Gegend herum. Bewußte Wahrnehmung ist das Ziel. Ein schöner Naturlehrpfad, den man auch gut gemeinsam mit Kindern entdecken kann. Und wer gerne noch ausgiebig Wandern will, ist sowieso in der Üfter Mark sehr gut aufgehoben. Das 1700 Hektar große Naturgebiet lässt auch noch viel Raum für größere Wander- und Fahrradtouren zu. 
Infos: Der Ameisenpfad 
Anfahrt: Wanderparkplatz: Nottkamp 46514 Schermbeck

Castrop Rauxel – Spaziergang zum Wildgehege Grutholz

Das Wildgehege Grutholz ist sicherlich ein guter Tipp für einen abwechslungsreichen Spaziergang und entspannte Momente im Grünen. Und nicht nur für große, sondern auch für kleine Naturfreunde bietet das Naturschutzgebiet Grutholz dafür eine gute Gelegenheit. An den Futterstationen des Geheges lassen sich gut Dam- und Sikawild beobachten. Danach rundet ein schöner Waldspaziergang den Besuch des Wildgeheges ab.
Info: http://www.wildgehege-grutholz.de
Anfahrt: Wanderparkplatz: 44577 Castrop-Rauxel – Wittenberger Str.38

Dortmund – Naturschutzgebiet Lanstrop

Die Greveler Alm mit bester Aussicht, ist eine Ruhrpottperle im Stadtteil Lanstrop und eng mit dem Lanstroper See verbunden. Das große Naturschutzgebiet, im Nordosten von Dortmund, bietet vielen Tieren und Pflanzen einen ausgezeichneten Lebensraum. Seltene Vogelarten leben ebenfalls in Schutzzonen des Naturschutzgebiets und können gut von Aussichtsstationen beobachtet werden. Diese Ruhezonen sind besonders von uns zu respektieren!

Beim Spaziergang fällt auch die bekannte Landmarke ins Auge „Das Lanstroper Ei“. Dieser Ei Catcher, ist ein 55 m hoher Wasserturm und stellt das Wahrzeichen von Lanstrop dar. Industriekultur und Natur liegen im Ruhrgebiet oft dicht beieinander.
Anfahrt: Hostedderstraße, 44329 Dortmund

Bochum Weitmarer Holz  – Die grüne Lunge direkt umme Ecke

Auch in Bochum braucht man nicht lange um eine grüne Oase aufzusuchen. Das Weitmarer Holz ist grüner Energielieferant für die Stadtbewohner Bochums und sorgt für ein schönes Verweilen in der Natur. Auch hier können Tiere, wie Wildschweine und Rehe in einem großen Gehege beobachtet werden. Krafttanken und für eine kurze Zeit vom Alltag abschalten, geht auch in Bochum direkt umme Ecke 🙂
Infos: Bochum-Tourismus
Anfahrt: 44795 Bochum – Blankensteiner Straße

Bergkamen – Rund um den Beversee

Das Naturschutzgebiet rund um den Beversee lädt zum entspannten Rundgang, entlang der vegetationsreichen Uferzonen, ein. Nicht immer führt dabei der Weg direkt am Wasser vorbei. Das macht aber nichts, denn der Wald zieht uns auf abwechslungsreichen Pfaden, wie ein grüner Gürtel weiterhin um den See. Die Vogelschar übernimmt währenddessen die musikalische Begleitung an Frühlingsbotschaften und die Seele befreit sich allmählich vom Alltagsstress.
Anfahrt: 59192 Bergkamen – Marina Rünthe – Werner Str.

Witten – Ruhrviadukt, Bergerdenkmal und Hammerteich

Die Stadt Witten vereint Kultur mit Natur im schönen Naherholungsgebiet Hohenstein. Abwechslungsreiche Rundwanderungen auf gut ausgebauten Wegen oder einfach nur erholsame Spaziergänge, rund um den Hammerteich stehen dabei auf dem Programm. Das 20 m hohe Bergerdenkmal thront über Hohenstein und lockt natürlich mit einem grandiosen Ausblick ins Ruhrtal. Inklusive Ruhrvidadukt versteht sich:)  

Tja, und wer dann richtig Lust auf das Wandern bekommen hat, der tapert ein Stück den Ruhrhöhenweg entlang und aktiviert dabei für eine ganze Weile den Entschleunigungsmodus. 
Blogbeitrag: Ausflugsziel Witten Hohenstein
Anfahrt: Hohenstein – 58453 Witten

Dorsten – Unterwegs im Storchenland

Ausflugstipp Storchenland

Die Frühlingsboten der Lüfte sind längst Stammgäste im Hervester Bruch. Während Meister Adebar los fliegt um nach Nahrung zu suchen, guckt der Nachwuchs schon neugierig aus dem wohl-behüteten Storchennest heraus. Das schöne Gebiet hat obendrein noch weitere Beobachtungsstationen, die über Holzdielen ins Schilf führen, ohne dabei die Ruhrzonen der Tiere zu stören. Die putzigen Heckrinder sorgen ganz nebenbei für eine ausreichende Landschaftspflege.
Blogbeitrag: Frühlingsboten der Lüfte
Anfahrt: 46284 Dorsten-Hervest – Alte Hervester Straße 

Kleiner Tipp zur allgemeinen Anfahrt: Beachtet auch die Stoßzeiten, wenn ihr die Orte aufsuchen wollt. Besonders sind Parkplätze am Sonntagnachmittag beliebt 😉

In vielen Fällen der vorgeschlagenen Tipps, lassen sich auch Tagestouren oder Fernwanderungen mit entsprechenden Schwierigkeitsgraden ableiten. Die üblichen HotSpots des Reviers und viele weitere Impulse für Ausflüge ins Grüne, findet ihr ohnehin hier auf ruhrpottblick.de.

Also, dann mal runter vonne Couch und ab ins Grüne mit euch, denn der Pott ist grün und bunt 🙂

Thomas Dörmann on EmailThomas Dörmann on FacebookThomas Dörmann on InstagramThomas Dörmann on PinterestThomas Dörmann on Twitter
Thomas Dörmann
Thomas ist Autor und Redakteur auf www.ruhrpottblick.de. Das Motto "Der Pott ist grün und bunt", steht dabei im Fokus seiner Blogbeiträge. Die Kombination von Industriekultur und Natur, sind ein wesentlicher Bestandteil seiner Berichterstattungen. Sein Buch "Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet", gibt viele Impulse für erholsame Stunden an schönen Orten im Ruhrgebiet.