Unterwegs in den Ruhrpott-Mountains – Ausflugsziel Halde Humbert

Ahoi Leute. Nix geht doch über eine schöne Tour in den Ruhrpott-Mountains. Ob nach Feierabend oder am Wochenende, unsere Berge lohnen sich immer für eine kurze Auszeit vom normalen Alltagswahnsinn! Die Halden blühen auf, kann man nur sagen. Hinzu, kommen noch die verschiedenen und beeindruckenden Landmarken, die auf den jeweiligen Haldengipfeln thronen.

Die neue Landmarke auf Halde Humbert
Das neue Highlight in den Ruhrpott-Mountains

Beeindruckend wird’s dann, wenn eine Stadt, wie Hamm, ein richtiges Haldenszenario entwickelt und fünf gleich aussehende Landmarken in unmittelbarer Nähe aufstellt. Das Projekt Haldenereignis5 im Lippepark Hamm, nimmt Formen an. Und mit dem auffälligen Bauwerk, der Berghaus Architekten aus Hamm, wurde der nächste Meilenstein erreicht. Denn auf der Halde Humbert können nun auch die Besucher im dynamischen Rundgang die Umgebung bestens bestaunen.

Im Dezember 2018 noch nicht freigegeben

Als ich im Dezember 2018 die dritte Landmarke auf der Halde Radbod besuchte da zierte noch eine Absperrung das auffällige Kunstwerk auf Humbert und war für die Öffentlichkeit auch noch nicht zugänglich (Siehe auch Blogbeitrag – Richtfest in den Ruhrpott-Mountains).  

Aber mittlerweile ist auch “Numero Vier” der Haldenfamilie begehbar und ermöglicht damit einen kostenlosen, sowie großartigen Rundumblick. Also Zeit für ein Update und bissken Haldenhopping in den Ruhrpott-Mountains 🙂

Haldenhopping mit Panormablick

Klasse Aussicht
Die Wolken greifbar nah…

Die Haldenfamilie lädt förmlich zum ausgiebigen Haldenhopping ein, denn alle Halden sind in unmittelbarer Nähe. Mich interessierte besonders das neue Stahlgerüst und so ging es direkt zur Halde Humbert hoch. Der Haldenaufstieg durch die bunte Blütenlandschaft, war gut zu meistern und der Berggipfel wurde im typischen Ruhrpottblick-Tapermodus in knapp 30 Minuten erreicht. Es ist immer wieder ein schöner Moment und ein Erlebnis, wenn das Haldentop erreicht wird.

Die Umgebung von oben lässt sich sehr gut beobachten, denn das offen gehaltene Landschafbild der Halde Humbert, ermöglicht einen 360-Grad-Ruhrpottblick in allen Richtungen. Da ist die, in unmittelbarer Nähe, Kissinger Höhe, der direkte Blick auf die Zeche Heinrich-Robert und der Blick zur Halde Sundern, sowie die Berggipfel von Radbod und Franz.

Natürlich kann man sich der Sogkraft des neuen Turms nicht entziehen. Also ging es im Korkenziehermodus nach oben. Und wie bei den gleich gebauten Landmarken auf den benachbarten Halden, gab es ebenfalls einen wunderbaren Panoramablick.

Freie Sicht auf die Landmarke
Gleicht einer Wasserrutsche 😉
Zeche Heinrich-Robert
Blick auf die Zeche Heinrich-Robert

Die Halde blüht auf

Landmarke
Blühende Landschaft

Die Halde blüht auf und zeigt, wie grün und bunt doch unser Pott ist. So wird der Halden-Wanderer nicht nur mit einem beeindruckenden Panoramblick belohnt, sondern auch mit einer blühenden Landschaft. Tier und Natur wissen ebenfalls diese Rückzugsorte zu schätzen und zeigen sich in ihrer bunten Vielfalt. Wilde Blumenwiesen, Hummeln, Bienen, sowie Schmetterlinge teilen sich die Naturarena auf dem Halden-Top. Einfach herrlich 🙂

Die Halde blüht auf
Haldenblühn

Fazit

Auch die Halde Humbert mit ihrem neuen Schmuckstück, ist ein lohnenswertes Ausflugsziel. Die Steigung ist moderat und der Haldengipfel lässt sich auch gut mit dem Fahrrad erreichen. Insbesondere die Kombination, von Natur und Industriekultur, macht den Wandel im Ruhrgebiet zum Erlebnis. Hier und da können sicherlich noch ein paar Hinweisschilder, über den Zusammenhang der Halden für Besucher, hilfreich sein.

Genießt einfach mal nach Feierabend die schöne Ruhrpottatmosphäre bei Sonnenuntergang und entdeckt dabei die umliegenden Halden, Radbod, Schacht Franz und Kissinger Höhe. Der Begriff “Haldenhopping” kann hier nicht treffender sein.

Wir sind schon gespannt, wann die Hammer Bergkette mit der Halde Sundern das Projekt “Haldenereignis5” abschliesst. Na das wird ein Bergfest 😉

Achja, liebe Stadt Hamm – bissken mehr Trommelwirbel für so ein klasse Projekt kann sicherlich nicht schaden. Ich find’s elephantastisch 😉

Mehr Infos über die Nachbar-Halden, in Orange Country (Verzeihung Hamm), sind in folgenden Beiträgen nachzulesen.

  1. Haldenzeichen – Eine neue Attraktion im Lippepark Hamm Schacht Franz
  2. Halden News – Eine neue Landmarke auf der Kissinger Höhe in Hamm
  3. Richtfest in den Ruhrpott-Mountains – Neue Haldenzeichen im Ruhrgebiet

Weitere Hinweise

Anfahrt Halde Humbert

  • Parkplatz am Friedhof
    59077 Hamm – Dortmunder Str / Zechenstr

Mehr Infos

Thomas Dörmann on EmailThomas Dörmann on FacebookThomas Dörmann on InstagramThomas Dörmann on PinterestThomas Dörmann on Twitter
Thomas Dörmann
Thomas ist Autor und Redakteur auf www.ruhrpottblick.de. Das Motto "Der Pott ist grün und bunt", steht dabei im Fokus seiner Blogbeiträge. Die Kombination von Industriekultur und Natur, sind ein wesentlicher Bestandteil seiner Berichterstattungen. Sein Buch "Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet", gibt viele Impulse für erholsame Stunden an schönen Orten im Ruhrgebiet.