Am Rande des Ruhrgebiets – Das Naturparadies Bislicher Insel in Xanten

Informationstafel Bislicher Insel

Unter der Flagge von Ruhrpottblick ging es diesmal ins wundervolle Naturparadies der Bislicher Insel in Xanten. Uns erwartete eine beeindruckende Umgebung purer Natur, die von einer vielfältigen Tierwelt und Auenlandschaft geprägt war. Heckrinder, Seeadler, Silberreiher, Schwärme von Wildgänsen und die größte Kormoran-Kolonie von NRW, sorgten für schöne Highlights auf unsere Kurzwanderung am Rande des Ruhrgebiets.

Xanten liegt am Niederrhein und zählt zu den 53 Städten der Metropole Ruhr. In diesem Zusammenhang lohnt der Blick auf die Übersichtskarte, der Metropole Ruhr, die das Ruhrgebiet unter dem Motto ” 5 Mio Menschen, 53 Städte und 1 Metropole” darstellt.

Stadt der Städte - Metropole Ruhr

Schöne Übersicht der Ruhrgebiets Städte

Wissensaufladung im Naturforum 

Das Naturforum ist keine Online Community, sondern es handelt sich dabei um ein Gebäude mitten im Naturschutzgebiet, das als Informationszentrum umgebaut wurde. Im Naturforum wird sehr viel wissenswertes über Tier und Natur in Form von Auengeschichten vermittelt. Inklusive vieler Insider-Tipps von Experten vor Ort 😉

Das Informations-Center erinnerte mich irgendwie an das Nationalpark-Haus auf der ostfriesischen Insel Baltrum. Direkt am Haus bietet ein Wanderparkplatz, eine gute  Ausgangsbasis für Kurzwanderungen oder intensive Spaziergänge. Auch rund um den Gebäudekomplex zeigt sich schon interessantes von Tier und Natur. Der Aussichtsturm mit den Informationen, wird auch als Behausung für Fledermäuse und Vögel genutzt.

Hinweis Naturform

Nachdem wir unsere Wissensaufladung und interessante Tipps (Wow, Seeadler) im Naturform erhalten haben, taperten wir entlang der schönen Auenlandschaft los. Mit dem Wissen über die ansässigen Seeadler war das Ziel natürlich vorprogrammiert.

Der Entschleunigungs-Modus trat in kurzer Zeit ein und wir konnten so wunderbar eine entspannte Kurzwanderung durch die beeindruckende Auenlandschaft genießen. Ein vielfältiges Vogelgezwitscher, sorgte für einen wohlklingenden Natursound, der uns stetig begleitete. Hach, wie klasse…

Ein Schlaraffenland für Naturfreunde

Das Naturparadies Bislicher Insel ist ein Schlaraffenland für Naturfreunde. Neben der beeindruckenden Auenlandschaft sind dort zahlreiche Vogelarten zu beobachten. Entlang des Weges kamen wir an Beobachtungshäusern vorbei, die mit Bestimmungstafeln ausgestattet waren um so Besuchern ein zuordnen der Tierwelt zu erleichtern.

Bis wir die in 2,5 Kilometer entfernte Beobachtungsstation mit Seeadlerblick erreichten, nutzen wir die Gelegenheit auf dem Weg durch die schöne Landschaft, Tier und Natur zu erkunden.

Haubentaucher, Schwärme von Wildgänsen oder Silberreiher zählten unter anderem zu den Vogelarten die uns eine Vorstellung ihre Flugkünste- und Fangtechniken gaben. Und was wäre eine Auenlandschaft ohne diese liebreizenden Heckrinder, die uns im Naturschutzgebiet Bislicher Insel frei begegneten. Ein respektvoller Abstand zu den vierbeinigen Landschaftspflegern nimmt jegliche Ängste und wird so zu einem schönen Erlebnis 🙂

Auf dem Weg zum Seeadlerhorst, kamen wir an verschiedene Aussichtsstationen vorbei, die uns ein gutes Beobachten der Tierwelt, ohne diese zu stören, ermöglichten. Auch die karge Landschaft ließ uns einige Nester gut erkennen. Das wird sich jetzt mit Einzug des Frühlings  ändern, denn das grüne Blütenkleid breitet sich allmählich über die Auenlandschaft aus und verdichtet so die wichtigen Schutzzonen für die Tierwelt. Insbesondere der Auwald bietet mit seiner Entwicklung zum Urwald einen Lebensraum für bedrohte und seltene Vogelarten.

Seeadler und Kormorane

Nach 2,5 Kilometer hatten wir dann die dritte Aussichtsplattform erreicht und waren schon gespannt auf die Seeadler Aktivitäten. Aber bevor überhaupt ein Seeadler in Sichtweite kam, nutzen wir die Wartezeit zur Beobachtung der größten Kormoran-Kolonie von NRW.  Kormorane, Haubentaucher und Graureiher gehen dort auf Fischjagd, sowie die großen Jäger der Lüfte, die Seeadler. Die Herrscher über Wald, Wiesen und Felder der Auenlandschaft, kreisten bereits über das Gebiet und hielten von weit oben Ausschau und ahnten wohl schon die Neugier unseres Besuches;)

Seeadler

Diesmal konnten wir die Seeadler nur von weitem beobachten. Das machte aber nix, denn allein schon diese eleganten Flieger in freier Natur zu sehen war ein tolles Erlebnis. Auch der Blick zum Adlerhorst ist lohnenswert, denn nach Jahrhunderten gibt es wieder Seeadler-Nachwuchs in NRW.

Allerdings liegt der Horst im Schutze des Waldgebiets gut versteckt und ist jetzt noch durch die karge Landschaft zu erkennen. Mit Einzug des Frühlings wird das sich schnell ändern.
Tipp: Für den Blick zum Adlerhorst ist ein gutes Fernglas zu empfehlen.

Blick ins Seeadler Revier

Blick ins Kormoran Revier

Zurück gingen wir entlang vieler Feuchtbiotope, großzügiger Graslandschaften und mächtigen Kopfweiden die von weitem wie Riesentrolle aussahen.

In der Nähe des Informationszentrums konnten wir Schwärme von Wildgänsen beobachten.

Die Gegend wird nicht umsonst Flugmulde genannt, sodass wir uns gefühlt in einer Einflugschneise bei ständigem Ab- und Anflug von Wildgänsen befanden.

Pause im Auencafe

Wer dann noch zum Ausklang eine Gelegenheit für einen Klönschnack bei Kaffee und Kuchen sucht, der kann das Auencafe besuchen. Das liegt direkt am Naturforum, sozusagen zwischen Streuobstwiese, Storchennest und Fledermausbehausung.

Bisken wat von #Digidetox

Ein schöner Abschluss in einer wundervollen Umgebung. Natur einfach pur genießen 🙂

Insbesondere für Kurzwanderungen oder intensive Spaziergänge ist diese Tour sehr geeignet. Natürlich um auch einfach mal abzuschalten und sich seinen Alltags-Akku von der Natur aufladen zu lassen. Bisken wat vom neumodischen Digi-Detox oder sowat ähnliches 😉

 

Auch bei der geringen Kilometeranzahl die wir gelaufen sind, so haben wir uns doch lange im Gebiet der Bislicher Insel aufgehalten und die Natur mit all seinen fantastischen Facetten auf uns wirken lassen. Absolut empfehlenswert und für Ruhrpottblick wiederholungsbedürftig.

Also runter vonne Couch und erlebt eure eigenen Auengeschichten 😉

Weitere Hinweise

Anfahrt

  • Bislicher Insel 11 – 46509 Xanten
  • ÖPNV: Ab Bahnhof Xanten
    Buslinie SL40 bis Haltestelle Beekscher Weg (Fußweg einplanen)

Tipps:

P.S.TIPP

Schaut Euch mal die Bloggerliste auf ruhrBlogs an. Ein klasse Portal der Bloggerlandschaft im Ruhrgebiet – ruhrBlogs

Thomas Dörmann on EmailThomas Dörmann on FacebookThomas Dörmann on InstagramThomas Dörmann on PinterestThomas Dörmann on Twitter
Thomas Dörmann
Thomas ist Autor und Redakteur auf www.ruhrpottblick.de. Das Motto "Der Pott ist grün und bunt", steht dabei im Fokus seiner Blogbeiträge. Die Kombination von Industriekultur und Natur, sind ein wesentlicher Bestandteil seiner Berichterstattungen. Sein Buch "Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet", gibt viele Impulse für erholsame Stunden an schönen Orten im Ruhrgebiet.

2 Kommentare zu “Am Rande des Ruhrgebiets – Das Naturparadies Bislicher Insel in Xanten

  1. Heike

    Hallo Thomas,

    du hast wieder einen tollen ausfürlichen Bericht verfasst. Ich finde ihn klasse. Und du hast Recht , man muß raus , losgehen, um etwas zu sehen.
    Danke.

    Herzlichen Gruß
    Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.