Ruhrpottblick

Der Berg ruft oder auch Haldenhopping im nördlichen Ruhrgebiet

Schild-Halde

Innerhalb der Ruhrpott Mountains darf sicherlich ein Besuch der Halde Rheinpreußen nicht fehlen. Bereits nach dem Törn zur gegenüberliegenden Halde Alsumer Berg, stand der Ausflug ins nördliche Ruhrgebiet fest auf der Haldenhopping Agenda.

Die Halde Rheinpreußen hat eine überdimensionaleHinweisschild Grubenlampe von ca. 30 Metern als
Installation auf dem Gipfel. Schon lange bevor man die Halde erreicht, wird man von diesem majestätischen Blickfang magisch angezogen.

„Geleucht von Otto Piene“ so heißt es auf einem großen Eingangsschild mit Hinweis auf die Öffnungszeiten, gleich an der Basis der Halde.

Der Aufstieg ist allerdings schnell getan, denn der Parkplatz ist direkt an der Halde fast schon auf der Höhe des Gipfels.
Die schöne rote Grubenlampe, die auch Geleucht genannt wird und zu bestimmten Zeiten auch begehbar ist.

 

Ist die rote Laterne erreicht so trifft man auf eine Vielzahl von Lampen, die in der Nacht ein rotes Leuchtfeuer inszenieren. Am Tage allerdings wirken diese hohen Metallstäbe etwas wie ungebetene Gäste in einer sehr schönen Umgebung.

Oben angekommen, wird man auch gleich herzlich begrüßt 🙂

 

IMG_7664

OK diese Grubenlampe mit dem Charme eines Leuchtturms hat schon eine beeindruckende Wirkung.Und die Ruhrpottblick Flagge kommt auch ganz gut zur Geltung 😉

Aber auch das Umfeld bietet hervorragende Ausblicke über die verschiedenen Facetten des Ruhrgebiets. Am besten mal die Vorschaubilder anklicken und vergrößert anschauen.

IMG_7677

Blick auf die gewaltige Kulisse der Industriekultur nebst Rheinbrücke

Also für einen klassischen Sonntagsausflug ist der Besuch der Halde Rheinpreußen mehr als nur zu empfehlen. Man kann dort sehr schön relaxen und die Spaziergänge in einer tollen Ruhrgebietsatmosphäre genießen. Ganz in der Nähe sind sogar noch weitere interessante Halden und Zechen die erkundet werden können.

Auf dem Rückweg ging es noch zur Zeche Rheinpreußen, die mehr oder weniger in einem Gewerbegebiet eingebettet ist.

bus-brücke

Blick auf die alte Eisenbahnbrücke mit Bus 🙂

Förderturm

Förderturm Rheinpreußen mit Fotonachbearbeitung

Weitere Tipps & Info’s

Weiterführende Infos, wie z.B. die Entstehung der Halde Rheinpreußen, sind unter folgenden Links sehr genau beschrieben.

Die Halde Rheinpreußen ist ebenfalls ein Teil der Route Industriekultur.

Blogbeitrag über die gegenüberliegende Halde Alsumer Berg.

Anfahrt:
Römerstr, 47443 Moers
Parken:
Direkt an der Halde möglich.

Für einen prächtigen Panoramablick und weiteren Entdeckungen ist ein Fernglas zu empfehlen.

Wer sich für das Ruhrgebiet und deren Halden und Installationen interessiert, der sollte einen schönen Tag für die nördliche Umgebung einplanen. Ob zu Fuß oder via Rad, entlang des Rheins bekommt man an sonnigen Tagen schnell gute Laune.
Für Ruhrpottblick ist auf jeden Fall eine Wiederholung angesagt, dann um das Leuchtfeuer Spektakel am Abend zu betrachten 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons