Ausflugstipp – Halde Großes Holz in Bergkamen

Collagenbild - Halde Großes Holz

Ahoi Leute, ob direkt nach Feierabend oder am Wochenende, eine ordentliche Portion Haldenhopping kann ja wohl nie verkehrt sein. Für uns war eine kurzweilige Auszeit in den Ruhrpott-Mountains mal wieder längst überfällig. Allerdings kombinierten wir unsere Haldentour mit einem Abstecher zum Beversee.

Denn dieser lockt seit kurzem mit einer schönen und barrierefreien Aussichtsplattform. So entstand ein abwechslungsreicher Streifzug von knapp 15 km, der von Wald, Wasser und beeindruckendem Haldenpanorama geprägt war. Auf Entschleunigungskurs im Tapermodus könnte man auch sagen 🙂

Abstecher zur Aussichtsplattform am Beversee

Wir hatten schon öfters über den Beversee berichtet und konnten uns diesmal im Juni diesen Jahres, von der neuen Aussichtsplattform einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die barrierefreie Konstruktion ist wirklich toll geworden und sehr harmonisch in die Uferlandschaft eingebunden. Im Stile einer großzügig gebauten Terrasse, ebnet die Plattform den Besuchern den Weg in eine beeindruckende Wasserlandschaft.

Schön veranschaulicht und neu hinzugekommen sind übersichtliche Hinweistafeln, die über die ansässige Tier- und Pflanzenwelt informieren. Eine lohnenswerte Investition, denn auf dem Beversee ist so einiges los 🙂

Diese Naturoase ist sicherlich nicht nur ein guter Rückzugsort für die vielfältige Vogelwelt, sondern auch ein schönes Ausflugsziel für Erholungssuchende.

Kraftwerk am Kanal

Auch das anliegende und im Herbst/Winter gut sichtbare Kraftwerk wirkt nicht unbedingt störend, sondern es vermischt sich mit dem Umfeld und wird so zu einer einer beeindruckenden Ruhrpottkulisse. Aber überzeugt euch besser mal selbst davon, denn ihr tapert direkt daran vorbei 😉

Wir folgten weiter der X-Markierung in Richtung Halde Großes Holz. Wer mag, der kann auch nur eine kurzweilige Runde um den Beversee drehen. In diesem Fall geht ihr einfach ein Stück am Kanal in Richtung Marina Rünthe entlang und geht bei nächster Gelegenheit wieder in den Wald zurück. Der Waldweg führt euch dann wieder direkt zum Ausgangsort.

Auszeit in den Ruhrpott-Mountains

Blick vom Haldendach

Zielstrebig ging es nach unserem Abstecher am Beversee, direkt zur Halde Großes Holz, um letztlich den Gipfel mit der prachtvollen Aussicht zu erreichen. Ruhrpottblick Sehnsucht 🙂 Immer wieder genießen wir den beeindruckenden Ausblick vom Haldentop. Das war auch diesmal der Fall. Einfach mal innehalten und den schönen Moment auf sich wirken lassen. Was für eine tolle Ruhrpott-Atmosphäre!

Blick ins Tal
Blick ins Tal

Unsere Halden im Ruhrgebiet haben sich mittlerweile zu einer einzigartigen Berglandschaft entwickelt. Viele Naherholungsgebiete sind somit entstanden, die viel Platz für verschiedenste Freizeitaktivitäten bieten und für wunderschöne Ausblicke weit über das Ruhrgebiet sorgen. Die Halde Großes Holz in Bergkamen gehört natürlich dazu und zählt obendrein mit zu den höchsten Halden im Pott.

Hier ist allerdings der Weg das Ziel, denn die Natur hat längst die Haldenlandschaft mit seiner Pflanzenvielfalt zurück erobert. Insbesondere im Sommer werden Besucher auf dem Weg zum Haldenplateau mit einer bunten Naturwelt belohnt. Blau wird’s, denn Lavendel und Natternkopf zeigen ihr blaues Blütenkleid an jeder Ecke der Halde. Zum Team Blau, zählen ebenso die hohen Fördertürme. Diese Haldenzeichen sind verteilt auf einer 3 Kilometer langen Strecke des Korridorparks und machen besonders am Abend mit ihrem Blaulicht eine gute Figur.

Die Gipfel-Krönung in 148 Meter Höhe allerdings, gebührt der Lichtskulptur mit dem Namen “Impuls” von den Gebrüdern Löbbert. 33 Meter hoch ist das Kunstwerk und somit leuchtender Star der Adener Höhe. Na dann – Haldrio!

Nach einer ausgiebigen Pause auf dem Gipfel der Glückseligkeit und ein paar Instagram-Reels Spielereien weiter, verließen wir die schöne Bergwelt und zogen weiter durch das Tal und überquerten dabei den Datteln-Hamm Kanal. Für den Rückweg hatten wir noch einen Abstecher zum Lippe-Aussichtsturm geplant. Dieser steht unmittelbar in der Nähe der Ökologie-Station Bergkamen.

Wer also nach einer kurzweiligen Auszeit in seiner Freizeit sucht, der wird in den Ruhrpott-Mountains sicherlich fündig 🙂

Rückweg mit einem Streifzug durch die Lippeauen

Blick vom Aussichtsturm
Blick vom Aussichtsturm in die Lippenaue-Landschaft

17 Meter hoch ragt der Lippe-Aussichtsturm und eröffnet einen weiten Blick in die Auenlandschaft. Die Tier- und Pflanzenwelt kann so ungestört beobachtet werden. Natürlich braucht man Geduld und etwas Glück um auch Tiere tatsächlich zu sehen. Aber eigentlich ist das auch nicht immer notwendig, denn die Aussicht und gefühlte Ruhe ist schon Belohnung genug. Man muss sich nur drauf einlassen 😉

Der Lippeverband hat im Rahmen des Projekts “Lebendige Lippe” noch einiges vor. Wie zum Beispiel die Renaturierung der Auenlandschaft. So soll auch die Lippe zwischen Werne, Bergkamen und Lünen an bestimmten Stellen noch umgestaltet werden.

Mit dem Besuch des Lippe-Turms und dem Rückweg durch das Naturschutzgebiet Beversee, war unsere “Bucket-List” somit für diesen Tag abgearbeitet – Check! 🙂

Fazit

Das war wieder einmal eine abwechslungsreiche Tour mit vielen schönen Highlights. Es ist doch immer wieder faszinierend, welche Möglichkeiten sich an Wandertouren im Ruhrgebiet eröffnen. Der Beversee, kombiniert mit der Halde Großes Holz, ist absolut empfehlenswert. Nach der Wanderung bietet sich noch ein entspannter Abendspaziergang im Hafengebiet Marina Rünthe an. Wer noch weitere Impulse an Ausflugszielen braucht, der findet sicherlich im Buch “Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet” einige Vorschläge.

Also dann, runter vonne Couch und ab nach draußen 🙂

Anfahrt

Start und Ziel Wandertour:
Werner Straße (B 233) – Wanderparkplatz – Zufahrt Marina 
59192 Bergkamen-Rünthe

Halde Großes Holz
Erich-Ollenhauer-Straße oder Waldstraße – 59192 Bergkamen

Weitere Hinweise und Informationen

Thomas Dörmann on EmailThomas Dörmann on FacebookThomas Dörmann on InstagramThomas Dörmann on PinterestThomas Dörmann on Twitter
Thomas Dörmann
Thomas ist Autor und Redakteur auf www.ruhrpottblick.de. Das Motto "Der Pott ist grün und bunt", steht dabei im Fokus seiner Blogbeiträge. Die Kombination von Industriekultur und Natur, sind ein wesentlicher Bestandteil seiner Berichterstattungen. Sein Buch "Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet", gibt viele Impulse für erholsame Stunden an schönen Orten im Ruhrgebiet.