Ruhrpottblick

Halde Haniel – Auf dem Gipfel der Ruhrpott Mountains

Wer einen fantastischen Ruhrpottblick erhalten will, der ist auf dem Gipfel der Halde Haniel bestens aufgehoben. Mystisch, anmutend und einfach nur erholsam, geht es auf dem Dach der Ruhrpott Mountains zu. Denn mit einer Höhe von 159 Metern (Quelle:Wikipedia) zählt die Erhöhung in Bottrop, zu den höchsten Halden des Ruhrgebiets.

Ein lohnenswerter Aufstieg, der besonders im Herbst von einer bunten Farbpalette der Natur geprägt ist und den Haldenhoppern darüber hinaus, einiges an abwechslungsreichen Weggestaltungen bieten kann. Ganz oben gibt es dann zur Belohnung eine Top Aussicht, mit einer eindrucksvollen Kunstinstallation den „Totems“, sowie eine rotundenförmige Bergarena die auch eine aussergewöhnliche Eventkulisse darstellt.

Wie bei jeder Haldentour ist festzustellen, dass wieder einmal viele Wege nach oben führen (Also doch nicht nach Rom) ob geschmeidig den üblichen Weg Hauptweg zu Fuß in ca. 60 Minuten oder aber in sportlichen 10-15 Minuten 🙂
Für Ruhrpottblick galt natürlich beides auszuprobieren, hust hechel….

Viele Wege führen nach oben. Aber auch aufgepasst, denn die unebenen und schmalen Wege, werden oft von Mountainbikern zur Runterfahrt genutzt.

Zwischen Kunst und Natur – Entlang der Kreuzweg Stationen

Mit Kurs auf dem Gipfel kommt man an den 15 Stationen des Kreuzwegs vorbei. Dabei wird der Leidensweg Christi auf Kupfertafeln, durch die Künstlerin Tisa von der Schulenburg dargestellt. An diesen Standorten wird durch Gerätschaften des Bergbaus, die Verbindung zur Kirche und mit Zitaten aus der Arbeitswelt unterstrichen. Wer das alles noch etwas genauer wissen will, der schaut unter folgendem Link bei Wikipedia vorbei.

Folgende Bilder zeigen ein paar Stationen

Passend zu den aktuellen Diskussionen. #Digitalisierung

Station 12 – Das Spurlattenkreuz und damaliger höchster Punkt der Halde, der auch weiterhin als Platz für den Gottesdienst am Karfreitag dient.

Wer die Haldenwege entlang läuft, der trifft auf die übliche Kombination von Kultur und Natur. Im Ruhrgebiet ist das schon lange möglich . Denn unser Pott ist grün und bunt 🙂

Top Panoramasicht

Nach dem kulturellen Aufstieg, wird es Zeit die Umgebung in der Ferne zu betrachten, und das geht hervorragend mit jedem Meter der höher erklommen wird. Sogar bevor der Gipfel erreicht wird, finden sich gute Gelegenheiten in die Ferne zu schweifen.

Pulsierender Industrieblick.

Die höchste Stelle der Halde bietet natürlich einen umfassenderen 360 Grad Rundumblick.

Ankunft bei den „Totems“

Wer die Landmarke -das Gipfelkreuz- passiert stellt schnell fest, dass die Begrünung deutlich weniger wird und die bunten „Totems“ in der grauschwarzen Umgebung, eine beeindruckende Kulisse darstellen. Vorbei an der Bergarena, die schon mit interessanten Aufführungen, wie „Jedermann“ oder der „Fliegende Holländer“ die Besucher begeisterte, geht es zur schon von weitem sichtbaren Kunstinstallation den „Totems“.
Diese sind aus ehemaligen Eisenbahnschwellen und wurden vom Maler und Bildhauer Agustín Ibarrola, die meiner Meinung nach das i-Tüpfelchen der Halde darstellen. Insbesondere bei Sonnenuntergängen, wird eine fantastische Ruhrpottstimmung dadurch erzeugt.

Ein paar Impressionen rund um die „Totems“.

 

Auf dem Weg zu den Totems

Fest im Sattel – Cooles Mountainbiking

Fast mühselig erscheint die Hochfahrt bis das Ziel der Haldengipfel erreicht ist, aber dann ist von Mühseligkeit keine Spur mehr und es geht bei den meisten Zweiradspezis die Halde mit vollem Karacho wieder hinunter. „Hier musst Du fest im Sattel sitzen!“ ruft noch ein Biker, bis er den steilen Abhang schwungvoll hinunterfährt und für einen kurzen Moment ein kleines Publikum in Bann zieht.
Die Mountainbiker und deren Fahrten entlang des Haldenabhangs, erinnern mich glatt an die coolen BMX Zeiten in den 80ern 😉

 

Wie viele andere Halden auch, ist dieser Berg ebenfalls ein El Dorado für Moutainbiker.

Mal rauf und mal runter

Ruhrpottmantisch 🙂

Gute Nacht lieber Ruhrpott.

Zufrieden und entspannt verlassen wir diese facettenreiche Umgebung mitten im Pott und freuen uns auf ein Wiedersehen auf dem Gipfel der Ruhrpott Mountains 🙂

Weitere Infos

  • Anfahrt Halde Haniel: Fernewaldstraße oder Alter Postweg, 46215 Bottrop
    Es gibt mehrere Anfahrtsmöglichkeiten.
    ÖPNV: Bottrop Hbf mit Bus 262 bis „Zeche Franz Haniel“
  • Eine Taschenlampe für den Rückweg am Abend und ein Fernglas nicht vergessen.
  • Halde Haniel Infos auf Wikipedia
  • Veranstaltungen in der Bergarena
  • Halde Haniel als Teil der Route Industriekultur Panorama
  • Halden Infos der Metropoleruhr Umwelt Freiraum
  • Experten Infos über alle Halden im Pott auf halden.ruhr
  • Ruhrpottblick auf Instagram

6 Kommentare zu “Halde Haniel – Auf dem Gipfel der Ruhrpott Mountains

  1. Heike

    Hallo Thomas,
    tolle Bilder, super Licht. Warst du am Mittwoch 18.10. auf der Halde? Ich war auf der Halde Hoheward und habe dort die schöne Atmosphäre genossen.
    Danke für die gute umfassende Beschreibung des Weges.
    Herzlichen Gruß
    Heike

    1. Thomas Dörmann Autor des Beitrags

      Hallo Heike, ja ich war am 16. und am 18. Was für ein Zufall:) Es war eine sehr schöne Stimmung und klasse Aussicht. Ist wirklich eine tolle Halde. Viele Grüße und weiterhin eine gute Woche. Thomas

  2. Berit

    Fantastische Bilder und gute Beschreibungen! Ich würde dem Blog gerne folgen – finde aber keinen entsprechenden Button.
    Grüße aus Essen
    Berit

    1. Thomas Dörmann Autor des Beitrags

      Hallo Berit, vielen Dank für Deinen Kommentar und das Interesse 🙂 Im oberen rechten Bereich der Webseite hast Du die Möglichkeit den Newsfeed über einen Reader zu abonnieren. Viele Grüße Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons