Ruhrpottblick

Eine schöne Ruhrpottkombi – Wandern am Baldeneysteig und Baldeneysee

Die Umgebung des Baldeneysees bietet faszinierende Ausflugsziele und lockt zu jeder Jahreszeit eine Vielzahl von Besuchern an. Beeindruckende Wanderstrecken rund um das schöne Gebiet des größten Ruhrstausees erfreut viele Outdoor begeisterte Menschen.

Wandern am Baldeneysteig – Gehört auf die ToDo Liste von Ruhrpottblick

Die kürzlich eingeweihte 26,7 km lange Wanderung entlang des Baldeneysteigs, zeigt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten an Industriekultur und Natur, wie grün und bunt das Ruhrgebiet ist. Natürlich steht diese abwechslungsreiche Tour im Frühjahr auf der ToDo Liste von Ruhrpottblick, wobei dann ein Teil der Strecke mit der Weissen Flotte, sowie eine Fahrt mit der Hespertalbahn zurückgelegt wird.Einen kleinen Vorgeschmack enthält dieser Blogbeitrag “Der Baldeneysteig – Ein perfektes Zusammenspiel von Natur und Kultur” und beschreibt Eindrücke der November 2017 Tour.

Diesmal hatten wir uns für eine kleine 10 km Rundtour die aus der Kombination einer Teilstrecke des Baldenesteigs und des Baldeneysees bestand entschieden. Hauptsache raus, frische Luft tanken und ran an den Weihnachtsspeck;)

Kurz zur Etappe der 10 Kilometer Ruhrpottkombi.  Die erste Hälfte der Tour ging es landeinwärts auf den Spuren des Baldeneysteigs, vorbei an schönen bäuerlichen Kulturlandschaften bis zum Stauwehr Werden. Die zweite Hälfte führte uns kontinuierlich am Ufer des Baldeneysees zum Ausgangsort zurück.

Haus Scheppen -> Bäuerliche Kulturlandschaften -> Stauwehr Werden -> Ufer Baldeneysee-> Haus Scheppen

Ein kurzer Blick auf die Karte

Die grüne Markierung entspricht unserer 10 km Rundtour. Die Rote, der Abschnitt des Baldeneysteigs.

Start und Ziel – Haus Scheppen

Wir nutzten die Wanderkarte für den Baldeneysteig die von der Stadt Essen kostenlos herausgegeben worden ist. Dort sind ebenfalls Parkmöglichkeiten eingezeichnet und dienen zur guten Orientierung. Unser Start- und Zielpunkt war die alte Teilruine Haus Scheppen,  das nicht nur ein bekannter Ausflugsort und Bikertreff ist, sondern auch ein beliebter Start- und Landeplatz für Möwen;)

Das kleine Hafengebiet um Haus Scheppen, mit Anlegestelle der Weissen Flotte und Restaurant, bietet zahlreichen Besuchern eine schöne Abwechslung fernab des normalen Alltags.

Gut gelaunt und ordentlich bepackt zogen wir los. Mit im Gepäck auch einen Teil an stürmischen Böen, worüber unsere Freunde aus dem Norden gerne drüber schmunzeln und mit “Dat büschen Wind” antworten 😉 Letzlich war das Wetter aber prima und es blieb trocken.

Bäuerliche Kulturlandschaften

Der ländliche Weg führte uns auf gut markierten Wegen durch Wald- und Wiesengebieten, sowie an bäuerliche Landschaften vorbei. Dabei taperten wir ebenfalls durch die interessante Ortschaft am Rande von Essen-Fischlaken entlang der Fischlaker Höfe. Dieser Teil unserer Ruhrgebietskultur reicht weit vor der Kohleschöpfung und zählt zu den ältesten Bauernlandschaften an der Ruhr.

Fischlaker Höfe

Neben der schönen Bauernlandschaft kamen wir auch an alter Zechenkultur vorbei. In diesem Fall deutete eine Lore auf Pörtingsiepen Schacht 1 hin. Eine abgewandelte Tour geprägt von Zechenkultur wäre ebenfalls möglich gewesen. Das Teilstück des Baldeneysteigs war ausreichend mit kleinen Stickern markiert und dienten gut zur Orientierung, sodass eigentlich auch keine Karte notwendig war. An manchen Stellen könnten die kleinen Hinweise allerdings noch etwas stabiler oder andersweitig angebracht werden, denn nicht immer bleibt ein Strauch oder Baumstamm am aktuellen Standort bestehen.

Auf der Wanderkarte des Baldeneysteigs sind einige Aussichtspunkte vermerkt.

Ein ausgewiesener Aussichtspunkt der Wanderkarte “Baldeneysteig”

Blick auf die prächtige Villa Hügel.

Halbzeit am Stauwehr Werden

Nach 5 km hatten wir unser Teilziel das Stauwehr Werden erreicht und nutzen so die Gelegenheit ganz in Ruhe die Umgebung zu erkunden. Schnell wurden wir dort vom maritimen Flair erfasst und verfolgten das Geschehen rund um das Wasserkraftwerk, sowie die Vogelakrobaten auf dem Wasser. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass es sich beim Baldeneysee um den größten der fünf Ruhrstauseen handelt.

Klasse Slogan – In der Ruhr liegt die Kraft.

Von der Stauwehr ausgesehen konnten die Blicke weit in verschiedenen Richtungen schweifen.  Die Herbst und Winterlandschaften mit ihrer oft kargen Baumstruktur lassen den Vorhang fallen und oft verborgende Gebäude treten ins Rampenlicht hervor.So fiel uns auch gleich das große weiße Gebäude, genannt “die Weiße Mühle”  am Ufer zwischen den Bäumen auf. Was sich hinter diesem Gebäude verbirgt ist hier zu finden.

Ganz nebenbei gibt es einen Panoramablick der weit über den Baldeneysee endlose Blicke erlaubt.Dabei kann das bekannte Regattahaus und eine bunte Vogelwelt sehr gut beobachtet werden.

Blick in Richtung Regattahaus

Auch am Stauwehr Werden gibt es eine Anlegestelle der Weissen Flotte. Wer mag kann sich dort also einfach mal über das Wasser von Anleger zu Anleger kutschieren lassen und dabei die Sehenswürdigkeiten von der Wasserseite aus betrachten.

Tapern entlang des Wassers

Ab hier wurde der Entschleunigungsgang eingelegt und so taperten wir ganz entspannt 5 km entlang des Baldeneyufers. Hach wat herrlich.Wasser zieht einfach magisch an und dann noch eine ordentliche Brise und schon fühlt man sich als native Nordseekrabbe. Das weckt einfach Sehnsüchte. Zu jeder Jahreszeit ist Bewegung nicht nur am Ufer, sondern auch auf dem Wasser ob mit Kajak oder mit dem Segelboot.

“Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten.“ (Die Wikinger)

Und ein Bild natürlich für die Instagramgalerie von Ruhrpottblick 🙂

Zurück zum Ausgangspunkt Haus Scheppen

Schnell verging die Zeit, insbesondere dann wenn man in einer gutgelaunten Gruppe in einer abwechslungsreichen Umgebung unterwegs ist.Unsere Rundtour war mit der Erreichung von Haus Scheppen beendet. Natürlich bietet sich ein Verweilen am kleinen Hafen an und auch für das leibliche Wohl gibt es ein ausreichendes Angebot.

Ein schöner Abschluss.

Viele schöne Eindrücke konnten wir mit nach Hause nehmen und freuen uns nun schon auf die Tour rund um den Baldeneysteig im Frühjahr. Und wie immer ist es eine Sache der Kombination. Bis dahin, ahoi und viele Grüße 🙂

Weitere Hinweise

Anfahrt

  • Haus Scheppen (Südseite des Baldeneysees)
    Hardenbergufer 384
    45239 Essen
  • Die ÖPNV Möglichkeiten und Zeiten sind besser den aktuellen Information der Stadt Essen zu entnehmen [Hier]

Tipps

 

P.S. TIPP

Schaut Euch mal die Bloggerliste auf ruhrBlogs an. Ein klasse Portal der Bloggerlandschaft im Ruhrgebiet – ruhrBlogs

Thomas Dörmann on EmailThomas Dörmann on FacebookThomas Dörmann on InstagramThomas Dörmann on PinterestThomas Dörmann on Twitter
Thomas Dörmann
Thomas ist Autor und Redakteur auf www.ruhrpottblick.de. Das Motto "Der Pott ist grün und bunt", steht dabei im Fokus seiner Blogbeiträge. Die Kombination von Industriekultur und Natur, sind ein wesentlicher Bestandteil seiner Berichterstattungen. Sein Buch "Grüne Glücksorte im Ruhrgebiet", gibt viele Impulse für erholsame Stunden an schönen Orten im Ruhrgebiet.

8 Kommentare zu “Eine schöne Ruhrpottkombi – Wandern am Baldeneysteig und Baldeneysee

  1. Heike

    Hallo Thomas,
    wir haben heute die 10 km Tour am Baldeneysee gemacht. Ein wunderschöner Weg, mit schönen Aussichten auf den See.

    Viele liebe Grüße
    Heike

    1. Thomas DörmannThomas Dörmann Autor des Beitrags

      Hallo Heike, klasse und dab habt ihr ja auch ein super Wetter gehabt 🙂
      Wir waren heute eine kleine Haldentour in Hamm unternommen und sind dort zur Landmarke im Lippepark Schacht Franz gegangen.

      Viele Grüße und einen guten Wochenstart
      Thomas

  2. Michael

    Hallo Thomas,
    toller Bericht und tolle Wanderroute im Pott
    Freue mich schon , die 26.7 km lange Tour zu Fuss zu erkunden.
    Natürliche Grüsse
    Michael aus Herne

  3. Heike

    Hallo Thomas,

    wie immer ein guter Bericht , mit sehr guten Hinweisen.
    Die Bider sind toll geworden, insbesondere das große Bild mit dem Weg und dem Wolkenmeer. 🙂

    Lieben Gruß
    Heike

  4. Thorsten

    Hallo Männer, frische Neujahrsgrüße aus dem Hohen Norden.

    Erneut ein klasse Blog und Wanderbericht.
    Mir juckt es schon gewaltig in den Füßen, diesen Baldeneysteig endlich mal zu erwandern und zu begehen.

    Diese Gegend und diese Natur reizt mich in der Tat und es ja wirklich alles dabei: Wandern, Wasser, Geschichte, eben halt wie man sich eine Wandertour in der Natur vorstellt.

    Natürlich erneut beeindruckend die tollen Fotos. Der Thomas hat wirklich ein Auge&Händchen dafür!

    Wie gesagt, ich komme garantiert mal runter zu euch und vielleicht klappt es ja die anderen Wanderfreunde aus Hamburg mitzubringen. Wobei beruflich kommen die ja vielleicht sogar aus dem Süden 🙂

    Gruß und ich hoffe “Burglind” war gnädig (hier oben in der Tat eher ein “Lüftchen”)
    Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.