Ruhrpottblick

Andenflair im Ruhrgebiet – Auf Entschleunigungstour mit den Prachtlamas

Ruhrpottblick war diesmal mit Verstärkung aus Hamburg unterwegs. So gehen vorweg schöne Grüße in den Norden, an Thorsten und sein Interesse, an unserem schönen Ruhrgebiet 🙂

Und das hat ja bekanntlicherweise (Ja genau) viele interessante, grüne Glücksorte, die die Stimmung vieler Outdoor-Herzen höher schlagen lässt. So ein Glücksort, mit dem Erlebnis der besonderen Art, bieten Beate Pracht und Andrea Eikelmann mit ihren bezaubernden Lamas, im Gesundheitspark Nienhausen in Gelsenkirchen.

Herzlichkeit, Freundlichkeit und Empathie

Bei der Lamawanderung stehen Herzlichkeit, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen ganz oben auf dem Programm. Also genau das Richtige für uns 🙂

Nach der herzlichen Begrüßung, wurden alle Teilnehmer von den beiden Profi Coaches erstens begeistert und zweitens sehr gut auf die Verhaltensweisen der liebevollen Weggefährten den Lamas Caruso, Dancer, Diego, Hannibal und Kasimir vorbereitet.

Kennenlernen oder auch Warm-up Phase

In der Warm-up Phase zeigten die Lamabegeisterer alles notwendige, um sicher während der Wanderung mit einem Lama umzugehen. Diese näherten sich im Zuge der Einführungserklärungen relativ schnell den Ruhrpottgringos (Kleiner Scherz muss sein) ganz zur Freude der Wandergemeinschaft und nahmen so den ersten Kontakt mit der Gruppe auf. Eine  kluge Vorbereitung die prima funktionierte, sodass keine unnötige Hektik beim Betreten der Lamawiese entstand und alles ganz ruhig ablief. Natürlich wurden auch die putzigen Lamas, mit ihren jeweiligen Charakterzügen vorgestellt.

Freie Begegnung mit Mensch und Tier

In der sogenannten freien Begegnung, lernen sich Lama und Mensch genauer kennen und können sich erst einmal gegenseitig beschnuppern. Die Lamas sind mit dieser Art der Zusammenkunft schon vertraut und gehen gerne auch auf die Menschen zu. Manchmal stellen sie sich auch mal einfach nur dazu und lauschen den angeregten Diskussionen.

Interessierte Zuhörer – Diego und Thorsten im Gespräch mit Coach Andrea Eikelmann 🙂

Ausreichend Zeit zur Beantwortung vieler Fragen

Spucken eigentlich Lamas? Nicht auf Menschen, sondern nur unter Artgenossen. Die Coaches nehmen sich sehr viel Zeit für Fragen der Teilnehmer oder auch zum Fotografieren. Vielleicht doch ein Selfie mit einem Lama? Das Interesse an den Lamas ist sehr groß und mit Begeisterung, geht es zur Fütterung der Lamas, mit leckeren Haselnusssträuchern.

Und was ist mit Fotos?

Fotografieren. „Null problemo“, um mal Alf zu zitieren. Die fotogenen Lamas sind sowieso schon alle Medienstars und lassen es zu, dass die Besucher viele Fotos von ihren Lieblingen machen können. In dieser entspannten Atmosphäre wird auch darauf geachtet, dass es für Mensch und Tier, im Rahmen der beidseitigen Zufriedenheit passt. Das geschieht im respektvollen Miteinander sehr gut.

Auf Entschleunigungskurs – Mensch, Tier und Natur im Einklang

Der Startpunkt der Wanderungen, ist auf dem Gelände des Gesundheitsparks Nienhausen, dann zieht die entspannte Wandergemeinschaft zunächst an Wald und Wiesen vorbei.

Die Lamabegleiter führen zu zweit die Lamas und genießen dabei den stressfreien Herbstausflug mitten im Ruhrgebiet.

 

Stehts zur Hilfe. Beate Pracht zeigt den Umgang mit Hannibal

Lama statt Stress

Die Lamas an sich, wirken schon beruhigend und der lockere, gemächliche Treck unter professioneller Leitung, sorgt außerdem für allgemeines Wohlbefinden. Das ist ja auch kein Wunder, denn die Coaches bringen eine geballte Komepetenz zum Thema Stressbewältigung mit „Lama statt Stress“, lautet das Credo der mehrmals ausgezeichneten Profis und bringt  Mensch, Tier und Natur sehr schnell im Einklang und damit auf einen entspannten Entschleunigungskurs. Durch den Park und dem angrenzenden Wald.

Natürlich wird auch gewechselt, sodass jeder mal in den Genuß kommt, sein Lieblingslama auf der Tour zu führen. Zwischendurch werden nette Gespräche geführt oder man lässt einfach nur die schöne Stimmung und Situation auf sich wirken. Entspannung und das Finden persönlicher Glücksmomente sind ebenfalls Begleiter, die einen weiteren Beitrag zum eigenen Wohlbefinden leisten. Wenigstens mal für ein paar Stunden raus aus „Digitalistan“ und dem normalen Wahnsinn 😉

Und natürlich ein Bild für die Instagram Galerie – diesmal von Dancer.

Eine Lamawanderung gehört auf die ToDo Liste

Die Touren sind sehr sorgfältig von Beate und Andrea geplant und führen die Wanderer mit den Lamas sehr souverän, durch den grünen und bunten Pott. Insbesondere die fröhliche und schöne Herbststimmung mit der Buntenblättervielfalt, machte diese Wanderung zu einem besonderen Erlebnis, welche auf jeder ToDo Liste stehen sollte (Nicht nur für Ruhrpottler). Einmal eine Lamawanderung in den Anden des Ruhrgebiets machen, Check.

Besucht doch einfach mal die www.prachtlamas.de , um euch über die vielen Möglichkeiten, wie Wanderungen, Seminare  oder Workshops, sowie dem LAMA Prinzip – Leichtigkeit, Achtsamkeit, Mut, Authentizität zu informieren.

#lamaart going Urbana-Arward

Unter #lamaart gibt es sogar ein Mitmach-Projekt der besonderen Art, denn das Prachtlamas Team ist für den #urbana-Arward nominiert. Alle Infos dazu gibt es unter folgendem Link nachzulesen.

Dazu nochmals unseren herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg.

Gut gelaunt und entspannt verabschieden wir uns von dem Prachtlama Team und ziehen noch beeindruckt weiter in Richtung Zeche Zollverein. Davon demnächst mehr, hier auf Ruhrpottblick 🙂

 

Anfahrt

  • Prachtlamas im Park, Feldmarkstr. 209, 45883 Gelsenkirchen
  • ÖPNV: Stadtbahn 107, Haltestelle Revierpark Nienhausen

Tipps

  • Mehr Infos über die Lamawanderungen und das Programm des Teams der Prachtlamas findet ihr auf der Webseite Prachtlamas.
  • Wie werde ich LAMA Fan? Einfach mal bei Facebook vorbeischauen.
  • Allgemeine Infos über Lamas via Wikipedia
  • Der Pott ist grün und bunt – Verfolgt Ruhrpottblick auf Instagram

 

4 Kommentare zu “Andenflair im Ruhrgebiet – Auf Entschleunigungstour mit den Prachtlamas

  1. Ingo Kühnel

    Eigentlich wollte ich nur einen kurzen Gruß und ein dickes Lob für diese gelungene Seite hinterlassen, da fiel mir ganz spontan zu diesem Beitrag dieser etwas hinkende Limerick ein:

    —————————————————-

    Im Zoo von Alabama
    Da lebte einst ein Lama.

    Es brach einfach aus (es träumte von Ferne)
    und wanderte aus (es reiste so gerne)

    Heut schläft es mit „Pott“ – Panorama!

    ——————————————————

    Ein schönes Wochenende und Gruß an Thorsten
    Ingo

  2. Thorsten

    Hallo und Moin aus dem hohen Norden!
    Erneut ein erstklassiger Blockbeitrag, der wirklich alle Leser dazu animiert, selber einmal diese Lama-Wanderung auszuprobieren.

    Vom Stil her ist es ja schon fast ein kleiner Mini-Roman bzw. ein Reisebericht. Toll!
    Und ich kann es ja wirklich beurtDigitalistan#eilen, da ich ja extra aus Hamburg angereist bin.

    Wenn ich den Gesamt-Blog von Thomas hier sehe, freue ich mich schon riesig auf sein Buch „80 grüne Glücksorte“ (erscheint im Feb. 2018), die dann komprimiert all die schönen und grünen Gegenden des Ruhrpotts beschreiben und sicherlich ein kleinen Ausbruch aus „Digitalistan“ ermöglichen.

    Vielen lieben Dank an das Team „Pracht Lamas“ und an Thomas für das tolle Wochenende, mit Einblicken in den Ruhrpott, den man als Revier-Fremde so nicht erwartet hätte.

    Schon jetzt die „Warnung“: Das wird nicht der letzte Besuch im Ruhrpott gewesen sein!

    Eine tolle Gegend und Landschaft. Ein schöner Kontrast zu Platten Land, Deiche und Schiffe

    Beste Grüße aus Hamburg
    Thorsten

    1. Thomas Dörmann Autor des Beitrags

      Hallo Thorsten, vielen lieben Dank für Deinen umfassenden Kommentar, WOW 🙂 Schön das es Dir bei uns im Pott gefallen hat und Du Dich wieder blicken lässt. Und natürlich habt Ihr im Norden auch wundervolle Ecken;) Viele Grüße und tschüss bis bald. Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons